Post 16. Speicher

Dieser Speicher, wie alle Seinesgleichen, gehörte mehreren Besitzern. Je nach vorhandenem Platz wurde er so nah wie möglich bei den Wohngebäuden erbaut und auf Pfähle und grosse runde Steinplatten gestellt, damit die Nagetiere nicht zu den Vorräten gelangen konnten.

Plan von Pinsec


Dank den dicht ineinandergefügten Balken konnten keine Fliegen oder sonstige Insekten, angelockt durch den Geruch, insbesondere vom Fleisch, eindringen.

Einzelne Speicher gibt es nicht mehr, teilweise wurden sie zu Zweitwohnsitzen umgebaut. Ein einstmaliger Speicher, der heute nicht mehr existiert und nördlich von der Kapelle lag, verfügte über acht Türen, welche der Anzahl seiner Besitzer entsprach.

 

Nächster Posten

Der letzte Posten, der Scheunenstall, befindet sich am Fuss des Speichers.