Post 13. Kapelle St. Nicolas

La chapelle de Cuimey est dédiée à saint Nicolas. Cet édifice, à l’origine un oratoire, a été décrit en tant que chapelle dès 1954. Sa construction remonte au début du XVIIIe siècle. Le clocheton en bois, typiquement anniviard, abrite une seule cloche.

  Plan von La Combaz-Cuimey


In der Mitte des Altars befindet sich die Statue des heiligen Nikolaus mit Bischofsmütze und Handschuhen. In der einen Hand hält er ein Buch, wo drei goldenen Äpfel zu sehen sind, welche ihm der Legende nach ermöglicht haben, drei arme Mädchen zu retten, die sonst in der Prostitution gelandet wären. In der anderen Hand hält die Statue den Bischofsstab.

Die anderen Statuen auf beiden Altarseiten, welchen den heiligen Nikolaus umgeben, befinden sich nicht in ihrer ursprünglichen Einordnung : die heiligen Peter, Felix ( Inschrift ), Jakobus des Zebedäus ( Inschrift ), Johannes der Täufer ( Tierfell ), die heiligen Katharina ( Rad ) und Euphemia ( zwei Löwen ).

Dann gibt es noch grosse Statuen von den heiligen Franziskus von Assisi und Josef mit dem Kind Jesus, der heiligen Theresa sowie eine Gipsfigur.

Der Altar ist mit Gemälden aus imitiertem Marmor ausgestattet. Schauen Sie sich die Hände aus Holz an, welche als Halter dienen. Ein einfaches Eisentor schützt das Altarbild und die Statuen.

Die Kapelle von Cuimey ist ein wunderschönes Beispiel des religiösen Kulturguts im Tal, sowohl durch seine Lage wie auch seinen Baustil und seine Ausstattung.

Nehmen Sie einen Augenschein auf die Ausbuchtung in der Aussenwand, die aus der Zeit vor 1912 stammt, welche den Durchgang von Fuhrwagen zwischen der Kapelle und dem Haus möglich machte. Beim Bau der jetzigen Strasse wurde das letztere höher rekonstruiert.

Die beiden Keller unter der Kapelle gehören dem Verein von Cuimey, dessen Statuten auf der Grundordnung aus dem Jahr 1879 basieren.

 

Nächster Posten

Von der Kapelle aus können Sie den nächsten Posten gegenüber der Strasse erkennen.