Post 11. Dorfstrasse

Hier präseniert sich Ihnen die Dorfstrasse. Der Anblick der gepflasterten Strasse mit ihren Holzhäusern, welche Sommers mit unzähligen Blumen versehen sind, ist einfach grossartig.

   Plan von Grimentz

Das Dorf mit Blumen zu schmücken entstammt einer alten Tradition, offiziell von 1831, als die Einwohner nach der Fertigstellung ihrer Kirche beschlossen, diese zu dekorieren. Jedes Jahr wird ein Preis für den schönsten Blumenschmuck vergeben. Bekanntgabe des Siegers war bis 2010 am 16. August, am Patronatsfest des heiligen Theodul. Seit 2011 wird der Gewinner am 15. August bekanntgegeben.

Schauen Sie sich beim Vorbeigehen den Brunnen des Bäckers an. Gleich nach dem Restaurant auf der linken Seite ist eine alte Türe mit ihrem halbkreisförmigen Rahmen zu sehen. Der zentrale Stein über der Tür trägt das Datum von 1510. Der Rahmen ist aus Sedimentsgestein gefertigt, welches auf Moiry ( Basset de Lona ) abgebaut und mit Maultieren runtertransportiert wurde.

Beim Weitergehen entlang der Strasse können Sie die Häuser betrachten, welche vorwiegend aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen. Alle weisen sie die gleichen Merkmale auf : Sonnegebräunte Lärchenholzbalken und unterschiedliche Bauabschnitte. Bei Familienzuwachs wurde je nach Bedarf angebaut. Zahlreiche Familien wohnten in kleinen Wohnungen. Zum Beispiel bewohnte eine mit 11 Familienmitgliedern ( die Eltern, ihre acht Kinder, geboren zwischen 1917 und 1931 und der Grossvater ) zwei Zimmer und eine Küche.

 

Nächster Posten

Begeben Sie sich weiter bis zum Chaudron-Platz, welcher sich rechts von der Dorfstrasse befindet und werfen Sie einen Blick auf den überdachten Brunnen auf der linken Seite.