Aktivitäten im Sommer > Sport und Freizeit > Die Lehrpfade > Historische Rundgänge > Historischer Rundgang von Fang > Fang- Post 5. Wohnmuseum

Fang- Post 5. Wohnmuseum

Dieses um 1718 erbaute Haus wurde 1997 von seinen Besitzern restauriert und zu einem kleinen Wohnmuseum umgebaut.

   Plan von Fang

 

Es handelt sich hierbei um ein altes Bauernhaus : der obere Stock besteht aus einem Zimmer und einer Küche ; im unteren Teil befand sich der Kuhstall.

Die Häuser waren früher ohne Stromversorgung und ohne fliessendes Wasser. In der Küche mit Lehmboden gab es eine Feuerstelle mit einem an einer Kette aufgehängten Kessel ( « Bronze » ).

« Die Menschen früher brauchten : Logik, gesunden Menschenverstand und vor allem ein Know-how. Sie waren mit mehreren Sachen gleichzeitig beschäftigt : den Reben, der Landwirtschaft, dem Vieh, der Holzbereitstellung, alles zu seiner Zeit und immer den Jahreszeiten entsprechend ! » Sie ernährten sich von den Gaben der Natur mit ihren saisonalen Produkten. Im Frühling von wild wachsendem Gemüse wie : Spinat, Kresse, Löwenzahn, Brennesseln ( Brennesselsuppe mit den letzten Kartoffeln ). Im Sommer war das Angebot vielfältiger und reichhaltiger dank Kartoffeln, Bohnen, Erbsen und Karotten. Im Herbst gab es dann groberes Gemüse wie Kohl, Lauch etc. und den famösen gesalzenen Speck. »

« Polenta, Gerste, Suppen mit allerlei Inhalt, Milchreis, « tsougdelet » ( in Butter angeschwitztes Mehl, abgelöscht entweder mit Wein und Zucker oder mit Milch ), so viele leckere Sachen gab es bei allen Familien zu essen ». ( Auszug aus « Fang au Val d‘Anniviers » von Yvonne Jollien-Berclaz, Ed. à la Carte ). Besichtigungen möglich, Reservation bei Berthe Antille.

 

Nächster Posten

Gehen Sie den Weg weiter bis zur Mühle und dem Wildbach von Fang.