Aktivitäten im Sommer > Sport und Freizeit > Natur > Die Lehrpfade > Historische Rundgänge > Historischer Rundgang von Ayer > Ayer- Post 2. Altes Hotel de la Poste

Ayer- Post 2. Altes Hotel de la Poste

Das Gebäude des jetzigen Chalets Génépi wurde 1920 erbaut. Darin war das Hotel de la Poste von 1925 bis 1970 untergebracht,seine acht Zimmer konnten nur im Sommer vermietet werden, da das Hotel mit keiner Heizung ausgestattet war.

   Plan von Ayer

 

Das ganzjährig geöffnete Café war der Treffpunkt für die Männer aus dem Dorf. Das im gleichen Gebäude untergebrachte Ladengeschäft verkaufte bis 1981 Kleider, Wolle, Stoff und Werkzeug ( siehe Schild an der Fassade ). Um 1980 wurde aus dem Hotel die Herberge Génépi. Hier war bis zur Einweihung der Strasse nach Zinal im Jahr 1957 Endstation für die Fahrzeuge. Die Einheimischen, welche nach Zinal wollten, gingen zu Fuss oder mit, von Maultieren gezogenen Fuhrwagen weiter, die Touristen hingegen wurden mit Hilfe eines Postjeeps weiterbefördert.

Das Postdepot, links von der Gasse, war in einem Haus untergebracht, welches 1915 abgerissen wurde, dann noch bis 1948-1949 in dem an der selben Stelle neu erbauten Gebäude.

Auf dem kleinen Platz links steht die Statue des Bergführers Louis Theytaz. Es waren die Bergführer von Ayer, welche die ersten Aufstiege von Zinal zu den Berggipfeln möglich machten. Der Bergsteigerboom trug viel zur Entwicklungsphase des Tourismus und von Zinal als Ferienort bei.

 

Nächster Posten

Begeben Sie sich bis zum nächsten Posten, dem Chalet Madeleine, indem Sie der Gasse Petit Chêne folgen ; diese wurde durch Soldaten aus Lausanne so benannt, in Bezug auf eine Strasse in Lausanne.

 

Entlang der Gasse weisen verschiedene Häuser dekorative Zierleisten auf ( beim Hochgehen auf der rechten Seite ) ; der Stil und die Zeichnung geben einen Hinweis auf die Hausbauepoche. Die Zierleiste auf dem Foto stammt sehr wahrscheinlich aus dem Ende des 17. Jahrhunderts, gemäss dem Verzeichnis der « Historischen Denkmäler des Wallis ». Auf den Gebäuden sind auch Zeichen zu erkennen ( Inschriften oder Symbole ), welche den Markenzeichen der Zimmermeister entsprechen.