Buchen
Pinsec en hiver

Unsere weiteren Schätze

Zum Val d’Anniviers gehört eine Vielzahl an Dörfern und Weilern – jedes einzelne davon mit einem ganz eigenen, authentischen Charakter.

Vissoie

Aufgrund seiner geografischen Lage spielte Vissoie in der Geschichte des Val d’Anniviers eine führende Rolle. Rings um den Anniviers-Turm und oberhalb der Strasse lädt der historische Ortskern zum Flanieren ein.

 

Ayer

Die Gassen und gut erhaltenen Gebäude zeugen von der einzigartigen Geschichte Ayers. Charakteristisch für das am Hang gelegene Dorf sind die Holzblockhäuser rings um die Kirche.

St-Jean

Der aus drei Dorfteilen bestehende Ort bietet eine spektakuläre Aussicht auf das Zinalrothorn und das Tal. In den von geschichtsträchtigen Gebäuden gesäumten Dorfgassen ist das authentische Dorfleben noch heute erlebbar.

 
 

Niouc

Als Eintrittspforte zum Val d’Anniviers bietet Niouc auf einer Höhe von 902 Metern einen spektakulären Blick über das Rhonetal.

 

Pinsec

Auf einem Bergrücken gelegen, hat Pinsec als einziges Dorf im Val d’Anniviers das 20. Jahrhundert nahezu unverändert überstanden. Als Symbol eines vergessenen Kulturerbes hat sich das Dorf seinen authentischen Charme bis heute bewahrt.

 

Fang

In dem beschaulichen Ort mit bezauberndem Charme liefen einst zahlreiche Wege zusammen, die vom Tal ins Val d’Anniviers führten.

 
 

Mission

An der alten Strasse gelegen, hat sich Mission mit seinen Häusern mit ursprünglichen Schindeldächern seinen Charm von einst bewahrt.

 

Mayoux

Mayoux besticht durch seine schöne Terrassenlage an der südwestlichen Talseite. Mitten an einer Kreuzung gelegen, ist das Dorfzentrum geprägt durch seine Kapelle und zwei geradlinige Dorfviertel entlang des ehemaligen Strassenverlaufs

 

Mottec

In Mottec, der Eintrittspforte zum Zinaltal, legten die Anniviarden auf dem Weg nach Zinal früher einen Halt ein. Die Spuren seiner Entwicklung im Laufe der Jahrhunderte wirken in dem kleinen Weiler bis heute nach.

 

La Combaz, Cuimey et les Morands

Die drei Weiler sind günstig inmitten des Tals gelegen. Während La Combaz und Cuimey schon immer bewohnt waren, gab es in Les Morands früher nur Felder und Wiesen.